Home » Going Private Und Was Dann? by Johannes Zumpe
Going Private Und Was Dann? Johannes Zumpe

Going Private Und Was Dann?

Johannes Zumpe

Published May 8th 2003
ISBN : 9783838667744
Paperback
148 pages
Enter the sum

 About the Book 

Diplomarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich BWL - Sonstiges, Note: 1,0, Otto Beisheim School of Management Vallendar (unbekannt), Sprache: Deutsch, Abstract: Inhaltsangabe: Einleitung: Nachdem Going Private Transaktionen auf den angelsachsischen Kapitalmarkten schon seit Mitte der 70er Jahre des vergangenen Jahrhunderts ein haufiges Phanomen sind, bleiben sie in Deutschland bis heute noch eine Ausnahmeerscheinung. Die wenigen bereits durchgefuhrten Transaktionen fanden dabei erst in jungerer Zeit statt. Seit Beginn des Jahres 2002 ist auch in Deutschland mit Einfuhrung der 327a ff. AktG ein sogenannter Minority Squeeze Out moglich, durch den die Minderheitsaktionare unter Zahlung einer Abfindung zum Verkauf ihrer Anteile gezwungen werden konnen, wenn der Mehrheitsaktionar mehr als 95% des Eigenkapitals halt. Durch diese Regelung ist mit einer wachsenden Anzahl von Going Privates zu rechnen. Bereits in den letzten Jahren wurden einige borsennotierte Unternehmen zu uber 95% ubernommen, bei denen mit einem Going Private zu rechnen ist, oder wo es bereits in den ersten Monaten diesen Jahres erfolgt ist. Das Thema Going Private in Deutschland ist in der Literatur bereits ausfuhrlich behandelt worden. Daher wird bei der vorliegenden Arbeit die Problematik der Durchfuhrung und Technik eines Going Private nach deutschem Recht nicht mehr betrachtet. In den USA lasst sich aufgrund des langen Zeitraumes seit Aufkommen des Phanomens bereits eine neue Entwicklung beobachten. Einige der Unternehmen, die zuvor ein Going Private durchlaufen haben, werden erneut an die Borse gebracht. Mit dem Verkauf der GAH Anlagentechnik AG durch die Deutsche Beteiligungs AG hat sich erstmals in Deutschland ein Finanzinvestor von einem im Rahmen eines Going Private erworbenen Unternehmen getrennt. Vor diesem Hintergrund stellt sich die Frage nach der Entwicklung der von der Borse genommenen Unternehmen nach Vollendung der Transaktion. Ziel dieser Arbeit ist es, mogliche Optionen fur ein durch